CONNECT

Zum Gesamtüberblick

WEITERBILDUNGEN (WB 004.2018)

MFT-THERAPEUT/IN
Multifamilientherapie

Anmeldeschluss

22. September 2018

Referentinnen

Karin Bracht
Systemische Familientherapeutin (SG), Systemische Supervisorin (SG), Multifamilientherapeutin, Fachleitung Multifamilientherapie/Multifamilienarbeit bei familie e.V. Berlin

Petra Kiehl
Diplom-Sozialpädagogin, Genderpädagogin, Marte Meo Therapeutin, MFT- Coach, Leiterin der Multifamilientherapie im Albert-Schweitzer-Kinderdorf Hanau

TEILNAHMEVORAUSSETZUNGEN

  • Zertifikat MFT-Trainer/in
  • Zertifikat Systemischer Berater/in oder Familientherapeut/in (DGSF, SG)

 

VERTRAULICHKEIT UND SCHWEIGEPFLICHT

Die Grundlage für erfolgreiche Lernprozesse innerhalb der Lerngruppe bilden Offenheit und Vertraulichkeit. Das beinhaltet, dass Informationen über Personen, Teilnehmer/innen und Klient/innen, Prozesse und Einrichtungen im Rahmen der Fortbildungsgruppe bleiben. Die Teilnehmer/innen verpflichten sich, diese Vertraulichkeit und Schweigepflicht sowohl im dienstlichen als auch im privaten Rahmen einzuhalten.

 

KURZBESCHREIBUNG

WORKSHOP 1 // 22. – 24. Oktober 2018

  • Präsentation der laufenden Praxis
  • Vertiefung der therapeutischen Identität
  • Prozessbegleitung beim Einstieg in und Ausstieg aus anspruchsvollen Situationen in der eigenen MFT-Praxis
  • Reflexion und Präzision im Zusammenspiel des Therapeutenteams
  • Reflexion von MFT-Prozessen durch Rollenspiele
  • Aufbau und Weiterentwicklung von neuen MFT-Konzepten
  • Vorbereitung auf den 2. Workshop

 

WORKSHOP 2 // 10. – 11. Dezember 2018

  • Präsentation der laufenden Praxis
  • Prozessbegleitung beim Einstieg in und Ausstieg aus anspruchsvollen Situationen in der eigenen MFT-Praxis
  • Reflexion und Präzision im Zusammenspiel des Therapeutenteams
  • Reflexion von MFT-Prozessen durch Rollenspiele
  • Störungen, Schwierigkeiten und Grenzerfahrungen im MFT-Prozess
  • Ausgewogenheit des Spannungsfeldes zwischen Belastung und Kreativität in der MFT-Praxis
  • Vorbereitung auf den 3. Workshop

 

WORKSHOP 3 // 21. – 22. März 2019

  • Präsentation der laufenden Praxis
  • Reflexion und Präzision im Zusammenspiel des Therapeutenteams
  • Reflexion von MFT-Prozessen durch Rollenspiele
  • Kolloquium

 

SUPERVISION
Weiterbildung beinhaltet Supervisionen in Form von Videopräsentationen oder Live-Sitzungen. Der Fokus der Supervisionen liegt auf den therapeutischen Prozessen.

 

Auch Selbsterfahrung ist Teil der Weiterbildung. Hier geht es um das Rollenverständnis im Therapeutenteam (Vertrauen, Konkurrenz, Rampenlicht, Versteckspiel …).


KOLLOQUIUM UND ZERTIFIKAT

Das Literaturstudium obliegt der Eigenverantwortung. Zur Erlangung des Zertifikats ist eine schriftliche Abschlussarbeit vorzulegen. Die Teilnehmer/innen erhalten bei Vorlage der erfüllten Weiterbildungskriterien im Rahmen des Kolloquiums ein Zertifikat.

 

ZIELGRUPPEN

Pädagogische Fachkräfte der stationären und ambulanten Jugendhilfe, aus Jugendämtern, Bildungseinrichtungen und dem Gesundheitswesen

METHODEN

Theorie-Inputs, praktische Übungen, Einzel-, Partner- und Kleingruppenarbeit, Gesprächsübungen, Reflexion, Plenumsdiskussionen, Fallarbeit, videounterstütztes Arbeiten

TEILNEHMERZAHL

Max. 20 Teilnehmer/innen

UHRZEIT

09:00 – 17:00 Uhr

KOSTEN

1.450 € inkl. Tagungsgetränken und Pausensnacks

VERANSTALTUNGSORT

Albert-Schweitzer-Kinderdorf Hessen e. V.
Dietrich-Brüggemann-Zentrum
Schillerstraße 26
63456 Hanau-Klein-Auheim


Home AGB Impressum